Poesie für’s Auge.
Gedrehte Gedichte in Bewegtbilder.

Wie sieht ein Gedicht aus, wenn es in Bewegtbildern umgesetzt wird? Ist es emotionaler? Kann die Botschaft überhaupt vermittelt werden? Was passiert, wenn ein Gedicht ohne Sprache visualisiert wird? Im Rahmen einer Kursarbeit der FH-Bielefeld und in Kooperation mit dem Verbund deutscher Schriftsteller entstand eine spannende Kombination zwischen Lyriker und Gestalter.

Plakatgestaltung&Illustration

Die Aufgabe bestand darin, ein Gedicht zu wählen und dieses in Plakat und Video umzusetzen. Das Gedicht „Leviten lesen“ von Hellmuth Opitz dient als Grundlage für die Gestaltung und Umsetzung. Die Herausforderung dabei war es, sich in die Dichter hineinzuversetzen und Illustrationen zu entwickeln, die punktgenau die Aussage des Verfassers treffen.

Animation

Das Video zum Gedicht zeigt mit Tuba-Instrumenten und ausdrucksvollen Illustrationen, dass ein Gedicht auch visualisiert werden kann.

Video abspielen  ↗︎

Impressionen

Im Rahmen einer Veranstaltung wurden zwölf Gedichte von Studierenden der FH-Bielefeld vorgestellt. Um einen direkten Vergleich zwischen Gedicht als Vortrag und Gedicht als Video zu bekommen, trugen die Lyriker Ihre Gedichte zunächst vor. Ein spannendes Ergebnis für beide Seiten.

Fotos: Fulya Bayram

...

Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, damit die Website korrekt funktioniert.

Sie sollten noch heute aktualisieren.